Ulrich Wessinger

Antikes

neunköpfiger Buddha
neunköpfiger Buddha

Alte Dinge, die neben einem ästhetischen Anspruch auch eine Geschichte „erzählen“ können, weil sie schon einige hundert Jahre alt sind, erfüllen mich in unserer hektischen Zeit mit Ruhe.

Gleichzeitig entsteht in mir beim Betrachten oder Berühren eine Melancholie, ein Schweben zwischen Heiterkeit und Traurigkeit, weil man sich der eigenen Vergänglichkeit bewusst wird. Auch die älteste Statue, das Bauwerk, das schon einige tausend Jahre erlebt hat, wird irgendwann nicht mehr existieren, das ist der Kreislauf von Werden und Vergehen.

Darüber hinaus finde ich es einerseits sehr schön, einige Zeugen der Vergangenheit zu besitzen, andererseits weiß ich, dass ich irgendwann nichts mitnehmen kann, deshalb lohnt es sich für mich nicht, immer mehr dieser Dinge anzuhäufen, die dann nach meinem Ableben verkauft, verschenkt oder gar weggeworfen werden. Ich versuche im Jetzt zu leben und auch weitestgehend zu bleiben – immer gelingt mir das natürlich auch nicht.

Eine starke Faszination üben auf mich Asiatika aus, hauptsächlich asiatische Buddha-Statuen. Sie strahlen, wenn sie traditionell gefertigt wurden, eine Ruhe und Kontemplation aus, die einen starken Kontrast zu unserer hektischen Umwelt bilden und mir einen Moment der Ruhe und des Innehaltens geben.

Wird fortgesetzt…

Buddha Soarholz
Buddha Soarholz
Letzte Änderung: Samstag, 09.12.2017   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Pforzheim
Flag Counter